Foto: Jens Doden

Oberliga
Mittwoch, 20.03.2024 09:31 Uhr | Ingo Poppen

„Hoffe im Derby gegen Meppen auf einen Zuschauerrekord“

Janek Siderkiewicz feierte in Heeslingen sein Comeback nach wochenlanger Verletzungspause / Kickers trifft Mittwoch auf die U23 des SVM

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde die Anspannung bei Janek Siderkiewicz langsam größer. Der Mittelfeldspieler von Kickers Emden machte sich im Heeslinger Waldstadion gemeinsam mit den anderen Ersatzspielern auf den Weg hinters Tor und absolvierte das Aufwärmprogramm. Für Siderkiewicz war allein das schon eine besondere Situation - denn er stand am Samstag erstmals in diesem Jahr im Kickers-Kader. Im Testspiel gegen den SV Wilhelmshaven am 24. Januar hatte sich der 27-Jährige eine Schultereckgelenksprengung zugezogen. „Das war die erste schwere Verletzung in meiner Laufbahn“, sagt Siderkiewicz, der anschließend schmerzhafte Wochen zu überstehen hatte. Operation, Reha - und eben kein Mannschaftstraining. „Das hat mich mental schon sehr runtergezogen.“

Doch all das war vergessen, als Siderkiewicz in der Schlussphase des Emder Auswärtsspiels beim Heeslinger SC zur Bank gerufen wurde. „Als ich mir das Trikot übergezogen habe, hat Markus Unger gesagt: ‚Willkommen zurück, Janek. Da bist du wieder.‘ Das war einfach ein geiler Moment.“ Den Worten des Emder Co-Trainers folgte wenig später der nächste freudige Augenblick: Siderkiewicz wurde in der 81. Minute eingewechselt - sein Comeback nach 51 Tagen war perfekt. „Da ist so viel Druck, so viel Last und so viel Leid von meinen Schultern abgefallen - es war die pure Erleichterung.“

Janek Siderkiewicz freut sich mit Pascal Steinwender über das 4:0 in Heeslingen und sein Comeback. Foto: Jens Doden

Diese Leichtigkeit war dem fleißigen Mittelfeldspieler förmlich anzusehen: Siderkiewicz ging keinem Zweikampf aus dem Weg, ackerte wie gewohnt für die Mannschaft - und durfte in den Schlussminuten sogar noch zwei Tore von Tido Steffens bejubeln. „Es war ein überragendes Gefühl, den Sieg mit den Jungs auf dem Platz zu feiern - endlich wieder im dreckigen Trikot und nicht mehr im sauberen Trainingsanzug.“

Nach dem gelungenen Comeback fiebert der 27-Jährige nun dem nächsten „Highlight“ entgegen: „Ein Heimspiel unter Flutlicht, dazu noch das Derby gegen Meppen - es gibt nichts Geileres“, sagt Siderkiewicz vor dem Duell zwischen Kickers und der U23 des SVM (Mittwoch, 19 Uhr). „Ich freue mich auf eine super Atmosphäre im Ostfriesland-Stadion und hoffe auf einen Zuschauerrekord.“ Den stellten die Emder in einem anderen Derby auf: Das 2:0 gegen Atlas Delmenhorst verfolgten im Oktober 2023 insgesamt 2204 Zuschauer - und Janek Siderkiewicz war von Anfang an mittendrin.

Der 27-Jährige entwickelte sich in der Hinrunde zum Stammspieler. Foto: Jens Doden

An seine Startelf-Rückkehr denkt er nach dem ersten Pflichtspiel-Einsatz in diesem Jahr noch nicht. „Ich bin erst mal unglaublich froh darüber, dass mir das Trainerteam in Heeslingen schon das Vertrauen geschenkt hat und ich Minuten sammeln konnte.“ Davon war Siderkiewicz, der sich in der Hinrunde einen Stammplatz im defensiven Mittelfeld erarbeitet hatte, wochenlang weit entfernt. Grund dafür war - typisch Siderkiewicz - ein Zweikampf im Test gegen Wilhelmshaven. Nach einem Sprintduell spitzelte der Emder seinem Gegenspieler im Strafraum im letzten Moment den Ball vom Fuß. „Dann hat er mir in die Hacken getreten und ist mir auf die linke Schulter gefallen“, erinnert sich der 27-Jährige. „Die Schmerzen waren die Hölle. Ich wusste sofort, dass da etwas kaputt gegangen ist.“ Sein erster Gedanke: „Wie lange falle ich aus?“

Die Diagnose lautete: Schultereckgelenksprengung. Danach ging alles ganz schnell. „Ich habe mich am Mittwochabend verletzt, saß am Freitag schon zu Gesprächen mit den Ärzten in Köln und wurde am Montag operiert.“ Anschließend begann die Reha - und mit ihr eine schwere Zeit. „Es war extrem bitter“, sagt Siderkiewicz. „Ich bin ganz schlecht darin, mir von außen ein Fußballspiel anzuschauen.“ Halt gab ihm unter anderem die Unterstützung seiner Teamkollegen. „Ich habe viel Zuspruch und unzählige Genesungswünsche erhalten, das hat mir viel Kraft gegeben“, so der 27-Jährige. „Die Jungs haben sich oft nach mir erkundigt. Daran erkennt man, wie stark der Zusammenhalt bei uns ist.“

Die außergewöhnliche Gemeinschaft ist für Siderkiewicz auch ein Grund dafür, warum Kickers seit 13 Spielen ungeschlagen ist und die letzten sieben Partien allesamt gewonnen hat. „Die Fans spielen natürlich auch eine große Rolle“, sagt er. „Sie unterstützen uns überragend - egal ob zu Hause oder auswärts. Das pusht uns sehr.“ 

Das Hinspiel in Meppen verloren Siderkiewicz und Co. mit 2:3. Foto: Jens Doden

Auf diesen Support wird es auch im Derby am Mittwochabend ankommen, denn Siderkiewicz erwartet einen selbstbewussten Gegner: „Meppen hat allen Grund, hier mit breiter Brust anzutreten.“ So konnte der Aufsteiger aus der Landesliga in diesem Jahr schon drei Topteams ärgern: Die U23 des SVM gewann mit 1:0 gegen Egestorf-Langreder (3.), trotzte dem VfV Hildesheim (5.) ein torloses Unentschieden ab und stellte auch den TuS Bersenbrück (2.) vor große Probleme: Zweimal führten die Emsländer, zweimal konnten die Gäste ausgleichen. „Meppen hat eine sehr gut ausgebildete Mannschaft mit vielen tollen Fußballern“, sagt der Mittelfeldspieler, der in der Jugend selbst einige Jahre für den SVM am Ball war.

An das Hinspiel in der Hänsch-Arena erinnern sich Siderkiewicz und Co. nur ungern: Kickers lag nach einer schwachen ersten Halbzeit bereits mit 0:3 zurück. Die Aufholjagd mit Toren von Pascal Steinwender und Tido Steffens in der zweiten Hälfte blieb erfolglos - der BSV kassierte die erste Oberliga-Niederlage in dieser Spielzeit.

Seither kamen nur noch zwei Pleiten dazu - und das soll auch so bleiben. „In so einem Derby kommt es vor allem auf die Zweikämpfe an“, sagt der Spezialist auf diesem Gebiet. „Wir müssen Meppen von der ersten Sekunde an zeigen, dass es bei uns nichts zu holen gibt.“ Doch für Siderkiewicz ist auch der Kopf entscheidend - gerade mit Blick auf die kommenden Wochen. „Serie hin oder her - wir dürfen keine Zufriedenheit aufkommen lassen, sondern müssen weiter hungrig bleiben und Siege einfahren“, sagt der 27-Jährige. „Wir wollen am Saisonende ganz oben stehen - dafür müssen wir in jedem Spiel zu 100 Prozent fokussiert sein.“

Genau diese Eigenschaften verkörpert Janek Siderkiewicz. Der Mittelfeldmann ist nach seinem Comeback bereit für ein stimmungsvolles Derby, weitere Einsatzminuten und hofft nach dem Abpfiff auf die nächsten Jubelszenen - natürlich im dreckigen Trikot mit der Nummer 17.

Das Derby könnt ihr hier im Livestream und OZ-Ticker verfolgen.

Kickers Emden

1. Mannschaft

2:1 (0:0)

SV Meppen

U23

90'+1
Tor
Tor
83'
Tor
Tor
79'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
79'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
76'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
48'
Tor
Tor
45'+1
Gelbe Karte
Gelbe Karte
31'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
Aufstellung
BSV: Onken, Stöhr, Herbst, Kaissis, Steinwender, Lameyer, Schiller, Eilerts, NDiaye, Steffens, Engel
SVM: Hülsmann, Wolken, Siemoneit, Hebbelmann, Deters, Kugland, Wulkotte, Möllermann, Husmann, Benke, Klöpper