Foto: Jens Doden

Oberliga
Montag, 01.04.2024 07:33 Uhr | Ingo Poppen

„Müssen mit aller Macht versuchen, die drei Punkte zu holen“

Kai Kaissis tritt mit Kickers am Montag in Rotenburg an / Fünftes Spiel in 17 Tagen

Abschlusstraining, Spiel, Regeneration. Abschlusstraining, Spiel, Regeneration. So ungefähr sieht das Programm aus, das die Fußballer von Kickers Emden seit gut zwei Wochen in Dauerschleife absolvieren. Für den Oberliga-Tabellenführer steht am Ostermontag die fünfte Partie innerhalb von 17 Tagen an. Die Ostfriesen hatten im Schnitt also etwas mehr als drei Tage Zeit, um sich nach einer Begegnung auf die nächste vorzubereiten. Einer, dem dieser „Stress“ nahezu gar nichts ausmacht, ist Kai Kaissis. Der Mittelfeldmann gehört zu den laufstärksten Emdern, spult Kilometer um Kilometer ab, ist sich sowohl defensiv als auch offensiv für keinen Weg zu schade - und hat Spaß daran. „Ich mache das gerne, das war schon immer so“, sagt der 27-Jährige. „Es passt einfach zu mir als Spielertyp.“ Und so freut sich Kaissis schon auf die nächste „Laufeinheit“ - am Montag ab 14 Uhr beim Rotenburger SV.

„Natürlich sind es aktuell intensive Wochen und Tage für uns“, sagt der zentrale Mittelfeldspieler. „Aber die Mischung aus Regeneration und Pflege unseres Physioteams passt einfach. So sind wir schnell wieder auf einem guten Level.“ Die nötige Fitness wird auch im zweiten Emder Nachholspiel des Osterwochenendes eine Rolle spielen. Nach dem 4:0-Erfolg beim abstiegsbedrohten MTV Eintracht Celle geht es für Kickers nun zum abstiegsbedrohten Rotenburger SV. Der Tabellen-13. kassierte am Samstag im Auswärtsspiel bei Aufsteiger Blau-Weiß Bornreihe einen „echten Dämpfer“, wie Kaissis die 1:2-Pleite beschreibt.

Der RSV führte durch einen verwandelten Foulelfmeter von Kapitän Stefan Denker (25.) lange mit 1:0. Dass die Rotenburger trotzdem noch die fünfte Niederlage in Folge kassierten, lag an einer turbulenten Schlussphase. Zunächst gelang Bornreihe in der 90. Minute der Ausgleich. Denker vergab in der dritten Minute der Nachspielzeit die erneute RSV-Führung, ehe seinem Teamkollegen Yannick Chwolka quasi mit dem Schlusspfiff ein Eigentor zum 2:1 für Bornreihe unterlief.

„Rotenburg muss um jeden Punkt kämpfen, das macht die Aufgabe für uns nicht einfacher“, so Kaissis. „Ich erwarte einen Gegner, der darauf brennt, endlich wieder zu punkten.“ Der RSV hat nur noch zwei Zähler Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, stellt mit 35 Gegentoren aber die siebtbeste Abwehr der Liga. „Selbst wenn es länger 0:0 steht, dürfen wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen“, fordert der 27-Jährige. „Es ist wichtig, dass wir geduldig bleiben und unsere Qualitäten ausspielen.“

Natürlich hat Kaissis auch die Emder Erfolgsserie vor Augen: Kickers feierte zuletzt zehn Siege in Folge und erarbeitete sich in sieben Partien des Jahres 2024 ein Torverhältnis von 22:1.„Trotzdem müssen wir Rotenburg ernst nehmen, jeden Zweikampf annehmen und mit aller Macht versuchen, die drei Punkte zu holen.“ André N’Diaye wird diese Vorgaben nicht erfüllen können - er sah am Donnerstag die fünfte Gelbe Karte und fehlt gesperrt. „Wir haben einen breiten Kader und gute Jungs in der zweiten Reihe, auf die wir uns verlassen können“, sagt Kaissis.

Emdens Dauerläufer, der mit hoher Wahrscheinlichkeit zum 21. Mal in der Startelf stehen wird, freut sich auf die nächste Etappe des Auswärts-Marathons - und das fünfte Spiel innerhalb von 17 Tagen. „Als Fußballer gibt es nichts Geileres, als auf dem Platz zu stehen und zu marschieren“, sagt Kaissis und grinst. „Das macht viel mehr Bock als jedes Training.“

Rotenburger SV

1. Mannschaft

24.04. 18:45 Uhr

Kickers Emden

1. Mannschaft