Oberliga
Sonntag, 17.09.2023 22:35 Uhr | Ingo Poppen

„Tore hergeschenkt“: Kickers verliert drittes Auswärtsspiel in Serie

Emder kassieren beim 0:2 in Wolfsburg kuriosen Gegentreffer

Spiele in fremden Stadien und Kickers Emden - das passt in dieser Oberliga-Saison noch nicht wirklich gut zusammen. Die Ostfriesen verloren bei Lupo Martini Wolfsburg am Sonntag mit 0:2 - und kassierten damit die dritte Auswärtspleite in Serie. „Wir haben die Tore hergeschenkt und unsere eigenen Chancen nicht genutzt“, ärgerte sich Trainer Stefan Emmerling. „Wolfsburg ist eine ambitionierte Mannschaft - wenn man da etwas holen möchte, muss man möglichst fehlerfrei bleiben und es auch mal schaffen, zu Null zu spielen“, so Emmerling. „Das ist uns leider nicht gelungen.“

Aus Emder Sicht hätte die Partie perfekt beginnen können, doch zwei Kopfbälle von David Schiller verfehlten den Lupo-Kasten jeweils knapp (3./7.). Nach einem Freistoß von Tobias Steffen war Torhüter Max Herter zur Stelle (13.). „Wir waren das dominantere Team“, fand Emmerling. 

Die Führung gelang aber der effektiveren Mannschaft: Lupos Mittelfeldspieler Giosue Tortora wurde tief in der Emder Hälfte nicht angegriffen, zog aus rund 20 Metern ab - und traf zum 1:0 (22.). „Das Zentrum war komplett offen“, kritisierte Emmerling. Der Treffer gab den Gastgebern Auftrieb, während sich Kickers fortan schwerer tat, klare Chancen herauszuspielen.

Trotzdem gab es eine Szene, in der die mitgereisten Fans schon zum Jubeln ansetzen wollten: Tido Steffens kam in aussichtsreicher Position zum Abschluss - sein Schuss wurde noch leicht abgefälscht und landete Zentimeter neben dem Lupo-Gehäuse im Aus (34.). In der Nachspielzeit schob Steffens den Ball dann über die Linie, doch Schiedsrichter Timon Schulz erkannte den vermeintlichen Ausgleich wegen einer Abseitsstellung nicht an (45.+2).

Den Wolfsburgern wäre zu Beginn der zweiten Hälfte beinahe ein Blitzstart gelungen, nachdem sich Jannes Drangmeister gut durchgesetzt hatte: Kickers-Keeper Isaak Djokovic konnte seinen Schuss aus kurzer Distanz aber parieren (46.). An den besten Emder Offensivaktionen war jeweils Pascal Steinwender beteiligt. Zunächst verfehlte ein Schuss des Mittelfeldspielers das Ziel (49.), dann verpasste Steffens eine flache Steinwender-Hereingabe am Fünfmeterraum nur knapp (52.). Es sollten die klarsten Kickers-Chancen nach dem Seitenwechsel bleiben.

Die kurioseste Szene der Partie führte schließlich zum 2:0 für Lupo: Nach einem weiten Ball eilte Djokovic aus seinem Kasten, um die Situation zu bereinigen. Genau das wollte auch Dennis Engel - und am Ende landete die Kugel bei Wolfsburgs Maxim Safronow. Er hatte nach dem Emder Missverständnis keine Mühe, zum 2:0-Endstand einzuschieben (74.).

Durch die Niederlage rutschte Kickers in der Tabelle auf den neunten Platz ab. „Wenn wir oben mitspielen wollen, müssen wir auch auswärts konstant punkten“, sagte Stefan Emmerling. Der Trainer richtete den Blick bereits auf das kommende Heimspiel gegen den Heeslinger SC (Samstag, 18 Uhr). „Da müssen wir versuchen, den Anschluss wieder herzustellen.“ Erst einmal ging es für die Emder am Sonntag aber zurück in Richtung Ostfriesland - enttäuscht, gefrustet und erneut ohne Zähler.

Martini Wolfsburg

1. Mannschaft

2:0 (1:0)

Kickers Emden

1. Mannschaft

90'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
87'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
79'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
74'
Tor
Tor
68'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
64'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
64'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
58'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
32'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
27'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
22'
Tor
Tor
Aufstellung
LMW: Herter, Tortora, Engler, Schlothauer, Chamorro, Rizzo, Ebot-Etchi, Safronow, Luczkiewicz, Dubiel, Drangmeister
BSV: Djokovic, Stöhr, Herbst, Engel, Kaissis, Steinwender, Steffen, Siderkiewicz, NDiaye, Schiller, Steffens