Foto: Jens Doden

Oberliga
Samstag, 16.09.2023 12:40 Uhr | Ingo Poppen

„Wir müssen in Wolfsburg wieder als Einheit verteidigen“

Kickers-Stürmer David Schiller hofft auf einen Auswärtssieg bei Vizemeister Lupo

Für David Schiller war das Heimspiel gegen Schwarz-Weiß Rehden nach 85 Minuten beendet. Der Stürmer von Kickers Emden humpelte bei seiner Auswechslung vom Feld - und erhielt Szenenapplaus von den Zuschauern. Das Publikum im Ostfriesland-Stadion honorierte damit die Leistung des 24-Jährigen, der einen Treffer zum 4:1-Heimsieg beigesteuert hatte. Die Torgefahr ist nicht das einzige Merkmal, das den Neuzugang von Blau-Weiß Papenburg auszeichnet: Der Offensivmann ist sich auch für die Defensivarbeit nicht zu schade, scheut keinen Zweikampf und spult pro Partie etliche Kilometer ab. „Ich fühle mich bei Kickers sehr wohl und habe mich schnell an das hohe Trainingsniveau gewöhnt“, sagt Schiller, der erst seine zweite Oberliga-Saison spielt. Die Belohnung: Der gebürtige Aschaffenburger stand bislang in jedem Kickers-Pflichtspiel von Beginn an auf dem Platz.

Das nächste folgt am Sonntag, wenn die Ostfriesen zum Topspiel beim amtierenden Vizemeister Lupo Martini Wolfsburg antreten (15 Uhr). „Gegen Rehden haben wir als Team gemeinsam stark verteidigt“, so Schiller. „Wir sind als Einheit aufgetreten, jeder war für den anderen da - das müssen wir auch in Wolfsburg zeigen.“ Bei einer Mannschaft, die in der vergangenen Spielzeit auf dem Sprung in Richtung Regionalliga war: Die Wolfsburger scheiterten erst in der Relegation am Regionalligisten Bremer SV (0:0, 1:2). Auf die sportliche Enttäuschung folgte beim ältesten Gastarbeiterverein Deutschlands ein personeller Umbruch: Michele Rizzi übernahm das Traineramt von Giampiero Buonocore.

Unter dem früheren Co-Trainer erwischte das Team einen ordentlichen Saisonstart - und steht mit 10 Punkten aus sechs Partien auf dem dritten Platz. „Wir müssen uns auf eine spielstarke Truppe vorbereiten“, sagt Schiller, der mit Papenburg in der vergangenen Saison zweimal gegen Lupo spielte und einmal traf. „Wolfsburg wird auch in diesem Jahr oben mitspielen.“ Der bislang höchste Sieg gelang am vergangenen Sonntag: Mit 5:2 gewann Lupo bei Aufsteiger STK Eilvese. Zwei Tore erzielte dabei ein „Kickers-Schreck“ - Stürmer Andrea Rizzo. Er traf in der Saison 2021/22 gleich dreimal gegen die Ostfriesen. Mit derzeit drei Treffern gehört der 29-Jährige auch in diesem Jahr zu den besten Lupo-Schützen.

Auf die Emder kommt also einiges an Arbeit zu. „Uns wird in dieser Liga nichts geschenkt“, weiß David Schiller. Deshalb wird auch Emdens Nummer 9 wieder Kilometer abspulen und keinem Zweikampf aus dem Weg gehen. „Es macht einfach großen Spaß, mit den Jungs auf dem Platz zu stehen - vielleicht kann ich deshalb auch immer noch ein paar Prozent mehr herausholen“, sagt der ehrgeizige Stürmer. „Ich werde mich nicht ausruhen, sondern will mich immer weiterentwickeln.“ Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich Schiller am Sonntag in Wolfsburg - denn ein Auswärtstor ist dem 24-Jährigen in dieser Oberliga-Saison bislang noch nicht gelungen.

Martini Wolfsburg

1. Mannschaft

2:0 (1:0)

Kickers Emden

1. Mannschaft

90'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
87'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
79'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
74'
Tor
Tor
68'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
64'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
64'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
58'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
32'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
27'
Gelbe Karte
Gelbe Karte
22'
Tor
Tor
Aufstellung
LMW: Herter, Tortora, Engler, Schlothauer, Chamorro, Rizzo, Ebot-Etchi, Safronow, Luczkiewicz, Dubiel, Drangmeister
BSV: Djokovic, Stöhr, Herbst, Engel, Kaissis, Steinwender, Steffen, Siderkiewicz, NDiaye, Schiller, Steffens